Gesund durch die Schwangerschaft

Foto: djd/panthermedia.net

(djd). Die Schwangerschaft gehört für die meisten Frauen zu den schönsten Phasen ihres Lebens. Damit sich das Kind optimal entwickeln kann, sollte die werdende Mutter auf eine gesunde Ernährung achten, die ausreichende Mengen an Nährstoffen, Vitaminen und Spurenelementen enthält. Zur Vermeidung von gesundheitlichen Komplikationen wie schwangerschaftsbedingtem Bluthochdruck oder frühzeitigen Wehen raten Experten auch dazu, an die Magnesiumversorgung zu denken. Nächtliche Wadenkrämpfe, Muskelzucken oder Verspannungen können erste Anzeichen eines Magnesiummangels sein.

Bluthochdruck vorbeugen

Durch eine Veränderung des mütterlichen Stoffwechsels kann es zu einer erhöhten Ausscheidung des Mineralstoffs über die Nieren kommen. Mit fortschreitender Schwangerschaft wird es immer schwieriger, den steigenden Bedarf zuverlässig über die Nahrung zu decken. Ein akuter Mangel kann Folgen haben. „Eine der häufigsten Komplikationen in der zweiten Schwangerschaftshälfte ist die Blutdruckerhöhung“, sagt Professor Dr. Jürgen Vormann. Doch so weit muss es nicht kommen. „Wie eine Doppelblindstudie mit Magnesium-Diasporal 300 Trinkgranulat belegt, kann eine regelmäßige Magnesiumeinnahme den schwangerschaftsbedingten Bluthochdruck vermindern“, erklärt der Münchner Ernährungswissenschaftler. Auch die Entwicklung einer sogenannten Präeklampsie, die mit Bluthochdruck und Ödemen einhergeht, könne damit positiv beeinflusst werden. Mehr Informationen gibt es unter http://www.diasporal.de.

Neues Präparat für Geschmacksempfindliche

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt Schwangeren pro Tag eine Einnahme von 310 Milligramm Magnesium, das die Skelett-, Herz- oder Gefäßmuskulatur sowie das zentrale Nervensystem regulieren kann. Da Schwangere häufig geschmacksempfindlich sind, bevorzugen sie oftmals geschmacksneutrale Produktvarianten wie etwa Magnesium-Diasporal 400 Extra Kapseln. Das neue, hochdosierte Apothekenpräparat eignet sich auch für Stillende, denen eine Tageszufuhr von 390 Milligramm empfohlen wird.

Schreibe einen Kommentar